Kißlegg

AAPolizei200Kißlegg - Ein Unbekannter beschädigte vermutlich durch einen Fußtritt die Außenfassade eines Wohnhauses in der Schloßstraße und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von zirka 200 Euro. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel.: 07522/984-0, erbeten.

verbraucherzentrale ba wuStuttgart – Überflutete Keller, zerstörte Dächer und ka-putte Autos: In Baden-Württemberg haben am Wochenende heftige Unwetter gewütet. Die Verbraucherzentrale informiert, welche Versi-cherung für welchen Schaden aufkommt und was Verbraucher bei der Schadensmeldung beachten sollten. Eine Info-Hotline rund um Versi-cherungsfragen ist ab Dienstag, 31. Mai, eingerichtet.

Kißlegg - Wasserdampf löst Brandmelder aus +++ Autofahrer prallt gegen Wildschutzzaun +++ Gegen Mittelleitplanke geprallt +++

 

Kisslegg - Insgesamt fünf Gullideckel haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag in der Schwarzwaldstraße ausgehoben und auf die Straße gelegt. Zwischen zwei der Gullideckel fand sich auch Erbrochenes. Personen, die in der fraglichen Nacht Verdächtiges im Bereich der Schwarzwald-/Kirchstraße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen, Tel. 07522-9840, zu melden.

Waldemar Westermayer Berlin/Leutkirch -  Der Bundestagsabgeordnete Waldemar Westermayer (CDU) und der Europaabgeordnete Norbert Lins (CDU) fordern ein dringendes Handeln der Politik und der beteiligten Akteure in der Preiskrise im Milchsektor.

„Beim aktuellen Milchpreis kann man nicht mehr von existenzgefährdend, sondern muss schon von 'existenzvernichtend' reden!", beschreiben die baden-württembergischen Abgeordneten Westermayer und Lins die dramatische Situation im Milchsektor. Preise unter 20 Cent, wie sie in manchen Regionen Deutschlands schon bezahlt werden, liegen weit unter den Herstellungskosten. „Bäuerliche Familienbetriebe in benachteiligten Gebieten, wie wir sie zu Teilen auch in Baden-Württemberg haben, sind davon noch stärker betroffen", werden die CDU-Abgeordneten konkreter.

Kisslegger Schulzentrum startet am Montag wieder Schulbetrieb Foto Gemeinde KissleggKißlegg - Die zurückliegenden Pfingstferien wurden von der Gemeinde Kißlegg für umfangreiche Bau- und Brandschutzmaßnahmen im Schulzentrum genutzt. Die letzten Arbeiten wurden planmäßig am Mittwoch, 25. Mai ausgeführt. Zu Schulbeginn, am kommenden Montag, kann der Schulbetrieb wie gewohnt aufgenommen werden.

AAPolizei200Kißlegg - In der Zeit von vergangenen Dienstag bis Freitag hat ein unbekannter Täter vermutlich mit einem Beil die Holzleiter eines Jägerstandes im Dettishofer Holz bei Kißlegg abgeschlagen und vermutlich in den angrenzenden Kanal geworfen oder mitgenommen. Ferner durchtrennte der Unbekannte einen Standfuß des Jägerstandes. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in dem betreffenden Waldgebiet beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen, Tel. 07522-9840, zu melden.

AAPresse 200Kißlegg - Mit seinem Kinderfahrrad hat ein dreijähriger Junge am Sonntagabend die Straße "Bei Sankt Anna" in Richtung Le-Pouliguen-Straße befahren und an der Einmündung nach rechts abbiegen wollen. Hierbei geriet er auf die Gegenfahrspur und prallte dort gegen den Kotflügel des Pkw einer 42-jährigen Autofahrerin, die in Richtung Ortsmitte gefahren war und beim Erkennen des Kindes noch rechtzeitig anhalten konnte. Der Dreijährige, der nach dem Aufprall auf das Fahrzeug zu Fall kam, wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

AAPolizei200Kißlegg - Nur durch eine Gefahrenbremsung konnte der Fahrer eines Streifenwagens am Mittwochmittag gegen 11.50 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A 96 bei Kißlegg verhindern. Der 64-jährige Lenker eines Lkw hatte vom rechten auf den linken Fahrstreifen gewechselt, um einen anderen Lastwagen zu überholen, dabei aber den auf der linken Fahrspur befindlichen Streifenwagen übersehen. Die Beamten zeigten den überholenden Lkw-Lenker an.

Kisslegg - Den Einsatz einer Polizeistreife, die am späten Samstagabend gegen 22.00 Uhr wegen eines verletzten Storches in die Schloßstraße gerufen worden war, quittierte ein 35-jähriger alkoholisierter Mann mit unflätigen Bemerkungen und beleigenden Äußerungen.  Als er immer wieder aufs Neue die die Polizisten bei ihrem Einsatz störte, erteilte ihm die Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Wangen einen Platzverweis und zeigte ihn wegen Beleidigung an. Der verletzte Storch konnte von einem hinzugerufenen Beauftragten des Vogelschutzbundes mit Hilfe von Passanten eingefangen und anschließend tierärztlich behandelt werden.